Suche
Suche
Sie sind hier: Elektromobilität

    Wir gestalten die Verkehrswende

    Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Anmeldung und zum Anschluss von Ladesystemen für Elektrofahrzeuge:

    Der Aufbau einer flächendeckenden, zuverlässigen sowie sicheren Ladeinfrastruktur ist Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Etablierung der Elektromobilität in unserer Stadt.

    Für den Anlagenerrichter und -betreiber des Ladesystems ergeben sich eine Vielzahl von rechtlichen und technischen Anforderungen, die es zu beachten gilt.

    Der Anschluss von Ladepunkten (Ladeboxen, Ladestationen, Ladesteckdosen etc.) für E-Mobile an das Netz der Leitungspartner GmbH (LP) ist entsprechend den gesetzlichen Vorgaben generell anzumelden. Die Leitungspartner GmbH prüft die Möglichkeiten für die Realisierung des Anschlusses und der Netzverfügbarkeit, insbesondere die Bereitstellung der erforderlichen Leistung aus dem Niederspannungsnetz. Der Anschluss von Ladepunkten für E-Mobile hängt von der örtlich verfügbaren Netzanschlussmöglichkeit ab und bedarf deshalb einer Zustimmung der Leitungspartner GmbH. Sprechen Sie uns bereits frühzeitig im Planungsprozess an.
    Mit der Bereitstellung der erforderlichen Leistung für den Ladepunkt können dem Anschlussnehmer, in Abhängigkeit von bereits bestehenden Leistungsanforderungen, ggf. Kosten für die Erweiterung des Netzes entstehen. Gemäß Niederspannungsanschluss-verordnung wird bei Überschreitung der BKZ- Freigrenze von 30 kW ein Baukostenzuschuss erhoben.

    Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Team Netzanschluss
    Telefon: 02421/4865-791
    netzanschluss(at)leitungspartner.de

    Anschluss an das öffentliche Netz

    Um die Ladeinfrastruktur an das öffentliche Verteilnetz anzuschließen, muss der geplante Standort von unseren Experten geprüft werden. Hierfür senden Sie  einfach eine Anfrage und das Datenblatt B3 Anmeldung von Ladeeinrichtungen an unser Team Netzanschluss.

    Nach einer erfolgreichen Prüfung erhalten Sie ein Angebot zur Herstellung des Netzanschlusses.
    Sollte das Aufstellen an dem gewünschten Ort nicht möglich sein, kann die Prüfung gerne an alternativen Standorten durchgeführt werden.

     

    Anschluss an Kundenanlage

    Ihre Kundenanlage wird um das benötigte Ladesystem für Ihr Elektrofahrzeug erweitert. Die Installation des Ladesystems muss gemäß § 13 NAV durch einen beim Netzbetreiber im Installateurverzeichnis eingetragenes Elektroinstallationsunternehmen vorgenommen werden.
    Das Elektroinstallationsunternehmen, welches das Ladesystem bei Ihnen errichtet, muss beurteilen, ob Ihre bestehende Elektroinstallation (Kundenanlage) für den Betrieb eines Ladesystems geeignet ist und ob der bestehende Hausanschluss bezüglich der benötigten Leistung ausreichend ist.

    Für die Planung und bei der Ausführung der Installation von Ladeinfrastruktur für Elektroautos sind die anerkannten Regeln der Technik, gültigen Normen insbesondere die Anwendungsregel VDE-AR-N 4100 und die Technischen Anschlussbedingungen (TAB der Leitungspartner GmbH) zu beachten.

    Auf Grund der Beurteilung und Bewertung des gesamten umliegenden Stromnetzes und der Entwicklung der Ladeinfrastruktur muss jedes Ladesystem unabhängig von der Leistung und dem Aufstellungsort (öffentlicher oder nicht öffentlicher Standort) bei der Leitungspartner GmbH gemeldet werden. Die Anmeldung sollte rechtzeitig (spätestens 8 Wochen) vor Baubeginn erfolgen.

    Das zugehörige Datenblatt

    Datenblatt B3 Anmeldung von Ladeeinrichtungen

    ist auszufüllen und bei der Leitungspartner GmbH bei der o.g. E-Mail-Adresse einzureichen. Ladesysteme mit einer Leistung von mehr als 12 kVA bedürfen der vorherigen Beurteilung und Zustimmung der Leitungspartner GmbH gemäß VDE-AR-N 4100.

    Bitte beachten Sie, dass einphasige Ladesysteme nur bis zu einer Bemessungsscheinleistung von 4,6 kVA zulässig sind. Ladesysteme von mehr als 4,6 kVA sind dreiphasig im Drehstromsystem anzuschließen.

     

     

    Elektromobilität ist für uns bereits seit 2010 Alltag:

    So fahren wir bereits heute Elektroautos der zweiten und dritten Generation. Sauber, sparsam und geräuscharm – viele Vorteile spielen Elektromobile schon heute aus. Vor allem im städtischen Bereich sind die emissionsfreien E-Mobile das ideale Fortbewegungsmittel.

    Gleichwohl sind Elektroautos nicht für jeden Anwendungsfall geeignet. Uns ist es gelungen, für unser Unternehmen geeignete Einsatzbereiche für Elektrofahrzeuge zu identifizieren. In diesen Bereichen setzen wir konsequent Elektrofahrzeuge ein.  Insofern ist die Elektrifizierung unseres eigenen Fuhrparks bereits heute weit vorangeschritten. So nutzen wir Elektroautos bspw. als Montagefahrzeug, für Botendienste oder im Bereich der Bauüberwachung.

    Wir setzen bewusst eine Vielzahl von Modellen von verschiedenen Herstellern ein, um einen guten Einblick in den Markt zu erhalten. Dadurch können wir für uns ableiten, welches Fahrzeug für uns und unsere verschiedenen Einsatzgebiete jeweils am besten geeignet ist. Diese Erkenntnisse geben wir auch bei verschiedenen Veranstaltungen, wie z.B. der Dürener Autoschau oder dem Stadtfest an die Bevölkerung weiter.

    Mit der voranschreitenden Elektrifizierung unseres Fuhrparks unterstützen wir die Energie- und Verkehrswende: bereits 25% aller Dienstfahrten verrichten wir elektrisch, Tendenz stark steigend. Ab 2017 sparen wir rd. 14 Tonnen CO2 jährlich ein. Ab 2018 wird jede Neuanschaffung mit dem Kriterium der geringstmöglichen Emission getätigt und der Fuhrpark konsequent umgestellt werden.

    Auch für unsere Kunden stehen wir im Thema Elektromobilität als erfahrener und kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung und werden in Zukunft unsere Investitionen und Angebote an den Notwendigkeiten zur Realisierung einer erfolgreichen Energie- und Verkehrswende ausrichten.

    Verteilnetzbetreiber wie die Leitungspartner sind aktiver Gestalter der Energiewende. Wir sind davon überzeugt, dass die Elektromobilität im Zuge der Energie- und Verkehrswende eine wichtige Rolle spielen wird. Für den Erfolg der Elektromobilität ist es wichtig, dass alle Infrastrukturen vorausschauend so entwickelt werden, dass Laden und Betreiben von Elektroautos und Fahrzeugflotten mit optimalem Komfort aber ohne schädliche Rückwirkungen auf unsere Stromnetze ermöglicht werden kann. Leitungspartner unterstützt als verlässlicher und kompetenter Infrastrukturmanager den politischen Willen in der Erreichung der ambitionierten Ziele.

    Die Ladung von Elektrofahrzeugen findet in unseren Verteilnetzen statt. Ladestationen für Elektromobilität werden primär an die Nieder- und Mittelspannungsebene des Stromverteilnetzes angeschlossen. Verteilnetzbetreiber haben somit eine wichtige Rolle bei der Elektrifizierung des Verkehrssektors und unterstützen die Elektromobilität durch den bedarfsgerechten Netzanschluss der Ladeinfrastruktur. Auch wir arbeiten an intelligenten Lösungen für unsere Region, um eine sachgerechte Netzeinbindung zu gewährleisten. Wir installieren und betreiben öffentliche und private Ladeinfrastruktur für Elektroautos.

    Störungshotline

    Im Falle einer Störung erreichen Sie unsere Notdienste rund um die Uhr kostenlos unter dieser Nummer:
    0800 4865-111

    Netzanschlussportal

    Hier gelangen Sie zum neuen Netzanschlussportal der Leitungspartner, um Ihre Netzanschlüsse zu bestellen oder anzufragen.