Suche
Suche
Informationen
Sie sind hier: Quirinus-Projekt

    Hier geht es zur Projekt-Homepage: http://quirinus-projekt.de/

    Kurze Beschreibung des Projektes:

    •   Ziel:

    §  Ziel des Projekts ist die Konzeption und Pilotierung eines systemrelevanten verteilnetzdienlichen virtuellen Flächenkraftwerks (vkw++) für die Innovationsregion Rheinisches Revier (IRR). Das Quirinus-Projekt ist explizit darauf ausgerichtet, durch ein echtzeitbasiertes Management der zunehmend dezentral verfügbaren Stromerzeugungsanlagen, Stromspeicher und flexibel steuerbaren Stromverbrauchsanlagen kritische Zustände im Stromnetz zu vermeiden. Das Quirinus-Projekt trägt somit zur Erhaltung von Energiesicherheit in der IRR in einer traditionell industriell-gewerblich geprägten Region, zur Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen sowie zum Klimaschutz bei.

    •  Innovationsgrad:

    §  Durch QUIRINUS wird die Vielzahl bereits vorhandener Stromerzeugungs-, Stromverbrauchs- und Stromspeicherungskomponenten dergestalt miteinander verknüpft, dass hierdurch ein systemrelevantes und verteilnetzdienliches Flächenkraftwerk entsteht. Der Neuigkeitscharakter besteht aus technologischer Sicht darin, dass erstmalig die erforderlichen technischen Anforderungen ermittelt werden, um die Eignung der dezentral vorhandenen Kraftwerkskomponenten festzustellen und ggf. erforderliche technische Modifikationen vornehmen zu können, mögliche die Stromsystemstabilität und -verfügbarkeit hemmende Wechselwirkungen offengelegt und Gegenmaßnahmen formuliert werden, die für den optimalen Betrieb des Flächenkraftwerks erforderlichen Mess-, Steuerungs- und Regelungsparameter ermittelt werden.

    • Projektdynamik:

    §  QUIRINUS wird konkret das Potenzial, die Umsetzbarkeit und den Betrieb eines systemrelevanten, verteilnetzdienlichen, virtuellen Flächenkraftwerks in der IRR beleuchten. Das Gebiet der IRR ist zur erstmaligen Projektierung, Implementierung und Pilotierung eines „vkw++“ in besonderem Maße geeignet. Hier sind aufgrund der industriell-gewerblichen Verbrauchsstruktur und des vorhandenen Anlagenmix (u. a. konventionelle Kraftwerke, EE- und KWK-Anlagen, [Kälte-]Speicher etc.) die technisch-organisatorischen Voraussetzungen weitgehend gegeben, um QUIRINUS als anwendungsorientiertes Pilot- und Demonstrationsvorhaben binnen vergleichsweise kurzer Zeit mit hohem ökologischen und ökonomischen Nutzen für die IRR, NRW und darüber hinaus erfolgreich zu realisieren. Trotz des regionalen Fokus wird die hier im Projekt QUIRINUS erstmalig entwickelte Vorgehensweise dann später universell einsetzbar sein. Mit der im Verlauf von QUIRINUS entwickelten und erprobten Vorgehensmethodik wird anderen Netzbetreibern, Herstellern sowie Betreibern von Flächenkraftwerkskomponenten eine Handreichung zur Optimierung eigener Aktivitäten im Hinblick auf die Planung, den Aufbau und den optimierten Betrieb eines systemrelevanten, verteilnetzdienlichen, virtuellen Flächenkraftwerks gegeben. Die regionale Wertschöpfung wird durch gesteigerte Versorgungssicherheit gestärkt und die Marktposition der angesiedelten Unternehmen verbessert sich im Vergleich zur überregionalen Konkurrenz. Das sind wichtige Voraussetzungen für die Verankerung und das Aufrechterhalten gerechter Arbeitsbedingungen. Die Verbesserung der Versorgung des Einzelnen ist z. B. dadurch gegeben, dass auch einzelne Haushalte von gesicherter Stromversorgung und deren sekundären Effekten (gesicherte Infrastruktur, verbesserte Lebensbedingungen und Gesundheitsversorgung, etc.) profitieren werden. Damit werden auch ökonomische Aspekte nachhaltig berücksichtigt und die Region dauerhaft gestärkt.

    • Rolle der Leitungspartner im Projekt

    §  Die Leitungspartner koordinieren die Errichtung des prototypischen Testleitstandes und den Aufbau der Datenkommunikation sowie die Anbindung der Anlagen an das System. Hierbei liegt der besondere fachliche Schwerpunkt der Leitungspartner im Bereich DSM (Demand-Side-Management) /Lastmanagement in Ortsnetzen, insbesondere für industrielle und gewerblichen Unternehmen.

     

     

     

    Störungshotline

    Im Falle einer Störung erreichen Sie unsere Notdienste rund um die Uhr kostenlos unter dieser Nummer:
    (0800) 4865-111

    Netzanschlussportal

    Hier gelangen Sie zum neuen Netzanschlussportal der Leitungspartner, um Ihre Netzanschlüsse zu bestellen oder anzufragen.