Suche
Suche
Sie sind hier: Neuigkeiten

    Erneuerung der Gas- und Wasserleitungen in der Tivolistraße

    Vollsperrung des Teilstücks zwischen Valencienner Straße und Mariaweiler Straße am Samstag, 27. Februar

     Düren, 25. Februar 2021

    Die Leitungspartner GmbH erneuert in den kommenden Wochen auf einem Teilstück der Tivolistraße Gas- und Wasserleitungen.
    Baubeginn ist Montag der 1. März 2021. Für die Baumaßnahme werden rund 5 Wochen eingeplant.

    Im Zuge der vorbereitenden Arbeiten am kommenden Samstag (Baumfällarbeiten) kommt es zu einer Vollsperrung des Teilstücks zwischen Valencienner Straße und dem Abzweig Mariaweiler Straße. Nachpflanzungen in adäquatem Umfang und entsprechender Art werden im Laufe der Maßnahme vorgenommen. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, diesen Abschnitt großräumig zu umfahren.

    Für Rückfragen:

    Leitungspartner GmbH

    Dienstleistend und im Namen der Leitungspartner GmbH:

    Jürgen Schulz

    Leiter Kommunikation der Stadtwerke Düren GmbH

     Tel.  02421 126-400

    Fax. 02421 126-202

    E-Mail: juergen.schulz(at)stadtwerke-dueren.de

     

     

    Wasserversorgungsleitungen vor Frost schützen

    Der Winter hat Düren fest im Griff. Die Thermometer in der Region weisen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt auf. Die Wettervorhersage zeigt weiter sinkende Temperaturen an.  Deshalb geben wir als regionale Netzbetreiber Leitungspartner GmbH (LP) wichtige Tipps, um Frostschäden an den heimischen Wasserversorgungsleitungen zu vermeiden. 

     Temperaturen unter null Grad sind eine Belastung für Wasserleitungen – besonders wenn sie nicht ausreichend isoliert sind. Dann werden die Leitungen spröde und können bei anhaltendem Frost rissig werden. Das gilt nicht nur für Leitungen im Außenbereich: Auch in kalten, unbeheizten Räumen kann sich mit der Zeit die Innentemperatur der Außentemperatur angleichen. „Gerade in ungeschützten Kellerräumen, Garagen oder Schächten können Frostschäden auftreten. Diese Gefahr wird durch dauerhaft offen stehende Kellerfenster und Türen noch erhöht“, erklärt Cord Meyer, Geschäftsführer der Leitungspartner GmbH.

    Tipps der Leitungspartner sorgen vor

    Wer einige Tipps beachtet und bereits jetzt im Herbst vorsorgt, kann seine Versorgungsleitungen effektiv vor Kälte und Frost schützen: 

    • Freiliegende Wasserleitungen, Wasserzähler, Absperrhähne und Wasseruhren in frostgefährdeten Außen- und Innenbereichen sollten im Herbst entleert oder mindestens isoliert werden. Als einfache Hilfsmittel können Decken, Holzwolle, Styropor oder auch Zeitungspapier dienen. 
    • Kellerfenster oder Türen sollten gut isoliert und niemals über einen längeren Zeitraum geöffnet sein.
    • Heizungen und Heizkörper sollten auch in unbewohnten Räumen in der kalten Jahreszeit nie ganz ausgeschaltet oder abgedreht werden
    • Ein geringer Durchfluss kann bei nicht entleerten Leitungen als zusätzlicher Schutz vor dem Einfrieren dienen.

     Müssen eingefrorene Leitungen einmal abgetaut werden, so raten die Leitungspartner dringend davon ab, das mit einer offenen Flamme zu tun. Als Alternative können Heizstrahler oder ein Föhn dienen. Grundsätzlich sollte aber immer der Rat vom Fachmann eingeholt werden, um Leitungen durch zu große Temperaturschwankungen nicht zusätzlich zu belasten.

     Wer einen Schaden feststellt, sollte sich am besten umgehend mit dem Entstördienst der Leitungspartner in Verbindung setzen: 08004865-111

     

     

    Die moderne Messeinrichtung

    Der Letztverbraucher bis zu einem Jahresverbrauch von 6000 Kilowattstunden erhält im Rahmen des Smart-Meter Rollouts bis zum Jahre 2032 eine moderne Messeinrichtung (mME) eingebaut. 

    Warum und weshalb der Einbau erfolgt und welchen Nutzen der Letztverbraucher mit diesem neuem „intelligenten“ Stromzähler hat, können Sie über den nachfolgenden Link im Infoflyer des Bundesministerums für Wirtschaft und Energie nachlesen

    https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Energie/smart-meter-und-digitale-stromzaehler.html

    und wird im nachfolgenden Video beschrieben: 

    Störungshotline

    Im Falle einer Störung erreichen Sie unsere Notdienste rund um die Uhr kostenlos unter dieser Nummer:
    0800 4865-111

    Netzanschlussportal

    Hier können Sie Ihren Netzanschluss bestellen oder anfragen.

    Einspeiserportal

    Das neue Online-Portal zur Anmeldung von Erzeugungs­anlagen bis max. 135kW